Die neuste Mascara-Innovation

Ich durfte, dank Glamour (DANKESCHÖÖÖN!!!), die neuste Mascara-Innovation auf dem Markt testen. Ihr wollt wissen von welcher Marke sie ist?? Glaubt mir das wollte ich auch die ganze Zeit über wissen. Doch jetzt ist das Geheimnis um die Marke enthüllt!! Und meine Vermutung wurde bestätigt! Es handelt sich um die neue Mascara von Benefit…  Preis und Design sind allerdings noch immer geheim. Das Einzige was ich euch heute vorstellen kann/will ist der vielversprechende Inhalt.

Die Mascara verspricht wunderschöne, lange und vor allem geschwungene Wimpern. Zudem soll sie die Wimpern festigen und pflegen. Im Grunde versprechen dies ja eine ganze Menge an Mascaras da draußen, aber diese hat einen Entscheidenden Unterschied. Beauty-Experten haben sich zusammen gesetzt und sich eine Frage gestellt…
– Warum sollte etwas, das bei den Haaren funktioniert, nicht auch bei den Wimpern funktionieren?-
Ja und da kamen sie auf eine Idee, die wie ich finde wirklich grandios ist.
– Warum keine Wimperntusche erfinden, die wie ein Lockenwickler funktioniert?! –
Tja gesagt, getan!

DSC_0183_publish

Ich hab mich ja wirklich riesig gefreut als dieser kleine Schatz bei mir im Briefkasten lag und konnte es kaum abwarten sie endlich zu testen. Gleich am nächsten Tag wurde sie eingeweiht und ich war gleich von Grund  auf begeistert. Ich habe zwar eine Wimpernzange benutzt aber den Unterschied konnte man gleich erkennen. Die Wimpern wirkten länger als sonst und getrennt waren sie auch mehr als gut. Auch nach mehreren Anwendungen hat sich meine Begeisterung nicht verringert und ist eigentlich sogar noch gewachsen. DSC_0182_publish2
Aber natürlich musste ich diese Mascara noch genauer unter die Lupe nehmen und da sie schließlich super lange und geschwungene Wimpern verspricht, bietet sich da natürlich nichts besser an, als der direkte Vergleich mit einer Wimpernzange. Also habe ich auf dem einen Auge nur die neue Mascara aufgetragen und auf dem anderen  meine Normalen  (Maybelline – Colossal Volum‘ Express Mascara mit der VavaVoom Mascara von Boots), aber auf diesem mit Wimpernzange. Ganz ehrlich… ein Unterschied konnte ich beim besten Willen nicht erkennen! Wenn das nicht überzeugt, dann weiß ich auch nicht weiter. Zudem hat sie noch ein kleines Plus. Ich kann mich nicht erinnern jemals eine Mascara benutzt zu haben die so schnell trocknet. Allerdings kann das natürlich auch etwas kontraproduktiv sein, wenn man ausversehen gegen die Wimpern kam und sich diese verkleben. Meistens kann man sie gar nicht mehr so schnell trennen wie sie schon trocken sind. Aber bei mir kommt das zum Glück nicht ganz so oft vor 😉

Fazit:

Ich bin noch immer, nach 3 Wochen testen, von Grund auf begeistert und ich freue mich schon super duper auf den Verkaufsstart 😛 Eins weiß ich aber ganz sicher. Sobald sie im Handel zu ergattern ist, stehe auch ich in der Schlange. Gut der Preis wird auch eine Rolle spielen aber manchmal muss man sich halt auch mal was gönnen. Wobei ich sagen muss das meine Schmerzgrenze bei Mascaras normalerweise bei um die 10€ liegt. Für dieses Geld wird sie allerdings kaum zu bekommen sein.. 😦
Falls ich aber zu diesem Thema noch etwas herausfinden sollte, werde ich es euch auf jeden Fall auf unserem Instagram Account (@testbeautyblog) wissen lassen!!

DSC_0187_publish-> Bei genauem hinsehen, sind die kleinen Häkchen zu erkenne, welche für den schönen Schwung der Wimpern sorgen!!

Ich wünsche euch allen ein entspanntes Wochenende und lasst es euch gut gehen!!


Wir weisen darauf hin, dass durch die Erstellung von Kommentaren und Likes personenbezogene Daten öffentlich gemacht werden. (ggf. Name, Blog, E-mail). Es besteht ein Widerspruchsrecht. Weiterhin weisen wir daraufhin, dass dieser Beitrag

  • Artikel enthält, welche uns kostenlos und unverbindlich von Unternehmen zugesendet wurden (SPONSORED POSTING) 
  • Artikel enthält, die uns kostenlos zugesandt wurden im Rahmen eines Produkttests. Gegenleistung: Blogartikel. Der Artikel basiert auf unserer freien Meinung (SPONSORED POSTING)
  • Artikel enthält, die wir selbst gekauft haben und wir in keiner Verbindung mit dem Unternehmen stehen (NOT SPONSORED) 
  • Artikel Artikel enthält, die wir in Kooperation von einem Unternehmen erworben haben. Für diesen Blogpost werden wir bezahlt. (SPONSORED POSTING) 
  • Affiliate Links enthält, wodurch personenbezogene Daten nur für die Abwicklung der Zuordnung des Affiliate Links, erhoben werden. (SPONSORED POSTING) 
Advertisements

3 thoughts

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s