Als Meerjungfrau an Halloween

Morgen ist Halloween und der ein oder andere hat noch immer keine Idee als was man sich verkleiden könnte. Gestern haben wir euch bereits einen Last- Minute Look vorgestellt und hier ist auch schon ein zweiter. Ich persönlich finde beide ganz toll aber schaut einfach mal selbst.

Für diesen Look braucht ihr:

  • Concealer
  • Puder
  • Lidschattenprimer
  • Lidschatten in blau/silber, grün, violett und am besten das Ganze in verschiedenen
  • Farbnuancen
  • Einen Lochstrumpf oder irgendein Tuch mit Löchern drin
  • evtl. falls vorhanden Glitzerpartikel zum sprühen (z.B. Powder Spray von J.S. Dougals Söhne)

Was ich benutzt habe:

DSC_0337_publish

Als erstes tragt ihr euer Make-Up auf wie immer. In meinem Fall meinen Cocerstick von Catrice um meine Pickelchen und Rötungen zu  überdecken, anschließend meine Powder Foundation von BareMinerals, Puder um das ganze abzurunden und zu guter Letzt noch etwas Bronzer.

Dann geht es an den eigentlichen Look.
Dafür müsst ihr zu allererst eure Augenbrauen großzügig mit Lidschattenprimer überdecken. Ich habe dafür hauptsächlich die „Perfect Eyes Base“ von P2 genommen, da diese etwas klebrig ist und sich somit wachsartig um die Augenbrauen legt. Andere Primer gehen aber auch.
Anschließend übermalt ihr eure Augenbrauen eurem Concealer oder Coverstick damit eure Augenbrauen sich eurer Hautfarbe anpassen und später besser Farbe aufnehmen. Dann kurz mit etwas Puder drüber, damit das ganze etwas matter wird.
So nun geht es an den spaßigen Teil. Die Farben! Im Allgemeinen ist es absolut egal welche Farben ihr verwendet, da könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Ich selbst habe mich für blau, grün und violett entschieden, da ich diese einfach schön finde und den Glitzeranteil mag.
Bei den Augenbrauen habe ich als Grundfarbe Violett genommen, da diese der dunkelste Ton war und mit diesem grob meine Augenbrauenform nachgemalt. Dann bin ich mit verschiedensten blau und grün Tönen darüber gegangen und habe somit ein kleines Farbspiel auf meinen Augenbrauen gezaubert.

DSC_0323_publish

Jetzt sind die Schuppen dran und auch wenn die vielleicht erst einmal etwas kompliziert aussehen sind sie absolut simple. Zuerst müsst ihr euch überlegen wo ihr euch alles Schuppen hin mallen wollt, das kommt ganz auf euch und euren Geschmack an.
Wenn ihr euch also entschieden habt, dann tragt ihr auf diese Stellen euren Lidschattenprimer auf. Ich habe meinen „Eyeshadow Primer“ von Absolute New-York genommen und diesen etwas mit dem von P2 gemischt. Anschließend habe ich mir ein helles, silbrigglänzendes Blau (1+2) ausgesucht und dieses auf allen Stellen wo Schuppen hinsollen verteilt. Anschließend habe ich etwas grün (3+4) hineingeblendet.
So nun wird es ein ganz bisschen kniffelig. DSC_0332_publish
Der Netzstrumpf kommt zum Einsatz.
Diesen müsst ihr probieren, so gut es geht, über die soeben grundierten Flächen zu legen und Stück für Stück mit violett (5+6) zu übermalen. Dadurch kommt dann das Schuppenmuster zustande.

DSC_0333_publishDSC_0334_publish

Anschließend Wimperntusche auftragen und in den inneren Augenkranz mit einer feinen Linie denselben Grundton auftragen, den man auch für die Schuppen verwendet hat.

DSC_0326_publish

Zu guter Letzt nur noch etwas Glitzerpartikel über die Schuppen und in die Haare sprühen (muss man nicht!) und fertig ist die Meerjungfrau!

Für Halloween werde ich mir noch ein Narbentatoo ins Gesicht kleben (gibt es für 1€ bei Tedi oder im Euroshop), damit das Ganze auch gruselig wirkt aber natürlich könnt ihr auch so gehen oder euch eine Narbe malen.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim nachmachen und würde mich sehr freuen, wenn ihr uns unter euer Ausführung unserer Halloween Looks auf Instagram oder auch hier auf WordPress markieren würdet. Wir sind schon sehr gespannt!
Spuckige Halloween euch allen.


Wir weisen darauf hin, dass durch die Erstellung von Kommentaren und Likes personenbezogene Daten öffentlich gemacht werden. (ggf. Name, Blog, E-mail). Es besteht ein Widerspruchsrecht. Weiterhin weisen wir daraufhin, dass dieser Beitrag

  • Artikel enthält, welche uns kostenlos und unverbindlich von Unternehmen zugesendet wurden (SPONSORED POSTING) 
  • Artikel enthält, die uns kostenlos zugesandt wurden im Rahmen eines Produkttests. Gegenleistung: Blogartikel. Der Artikel basiert auf unserer freien Meinung (SPONSORED POSTING)
  • Artikel enthält, die wir selbst gekauft haben und wir in keiner Verbindung mit dem Unternehmen stehen (NOT SPONSORED)
  • Artikel enthält, die wir in Kooperation von einem Unternehmen erworben haben. Für diesen Blogpost werden wir bezahlt. (SPONSORED POSTING) 
  • Affiliate Links enthält, wodurch personenbezogene Daten nur für die Abwicklung der Zuordnung des Affiliate Links, erhoben werden. (SPONSORED POSTING) 
Advertisements

12 thoughts

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s