Warum tut es so weh wenn uns Menschen verlassen?

Gestern hatte ich ein Gespräch mit einer guten Freundin, welches mich sehr zum Nachdenken angeregt hat. Sie hat mir von einem Video erzählt, das sie vor kurzem gesehen hat und welches sich mit dem Thema: „Warum tut es so weh wenn uns Menschen verlassen?“ beschäftigt hat.

Wir alle kennen es wahrscheinlich. Ganz egal ob eine feste Beziehung oder eine gute Freundschaft zu Ende geht, es hinterlässt jedes Mal aufs Neue ein Loch in unserem Herzen. Es tut weh… manchmal mehr und manchmal weniger aber Tatsache ist… es tut weh.

pexels-photo-203088

In dem Video, welches meine Freundin gesehen hat, wurde das ganze so erklärt: Wenn wir einen Menschen kennenlernen und uns gut mit dieser Person verstehen, dann bauen wir in dieser Person ein kleines Zuhause auf. Wir fangen an dieses Zuhause zu dekorieren… mit Liebe, Hoffnung und Vertrauen. Wir machen es uns so richtig gemütlich, bis wir gar nicht mehr wegwollen. Vor allem aber verschönern wir unser neues Zuhause mit Erinnerungen. Bilder hängen an allen Wänden von unzähligen schönen Momenten. Wenn uns eine Person nun also verlässt und aus unserem Leben tritt, aus welchem Grund auch immer, so nimmt sie stets das mit so viel Sorgfalt aufgebaute Zuhause mit. Wir verlieren in diesem Moment also nicht nur einen kostbaren Menschen, sondern auch ein Zuhause.

 

In jedem Menschen der uns etwas bedeutet haben wir also ein Zuhause und in jedem dieser Zuhause können wir einen kleinen Teil, oder manchmal auch einen größeren Teil von uns, fallen lasse. Einfach wir selbst sein und uns eine kleine, neue Persönlichkeit aufbauen. Somit ist es also nicht nur eins unserer Zuhause das uns verlässt, sondern auch ein Teil von uns selbst.

Pinterest

Dass das weh tut, ist glaube ich sehr einleuchtend. Solche Wunden heilen auch nur sehr langsam, manchmal brauchen sie Wochen, Jahre und manchmal sogar ein Leben lang um zu verheilen. Das schöne ist aber, und das sollte man immer im Hinterkopf behalten, wie dankbar wir dafür sein könne, dass wir in der Lage waren ein Zuhause aufzubauen.

Denn wenn unser Zuhause geht, dann bleibt eins und das ist die Erinnerung und diese sollten wir immer kostbar waren.

 

 

Dieses kleine Gedankengut wollte ich heute unbedingt mit euch teilen, denn mich hat das Gespräch mit meiner Freundin sehr inspiriert und zum Denken angeregt. Vielleicht geht es dir ja genauso.

Hab ein wunderschönes Wochenende.

Advertisements

4 thoughts

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s