Bloggen- 5 Wege mit dem Bloggen Geld zu verdienen

Seit bereits August 2016 ist mein Blog als Kleingewerbe gemeldet. Ab diesem Moment darf ich also mit dem Blog Geld verdienen. Sind wir ehrlich: Viel habe ich noch nicht verdient. Nicht weil ich es nicht kann, sondern weil ich mir bezahlte Kooperationen doch sehr genau anschaue und sehr wählerisch bin.

Doch natürlich möchte man nach 4,5 Jahren Bloggen auch irgendwann den nächsten Step nehmen und es professioneller machen. Für mich hat dies nichts mit Geldgier zutun. Es ist eine Belohnung, wohlgemerkt eine sehr geringe, für all die Stunden Arbeit, die hinter einem Blogpost stehen.

  • Affiliate Links

Affiliate Links werden oftmals unterschätzt. Oftmals ist man der Meinung, dass doch sowieso niemand über seinen eigenen Link einkauft. Selbstverständlich sind Affiliate Links für große Blogger lukrativer als für kleine- doch auch kleine Blogger können durchaus den Schritt wagen und sich an das Affiliate Marketing herantrauen. Unser Affiliate Partner ist Dr. Taffi. Doch binden wir auch immer mal Affiliate Links vom Amazon PartnerNet Programm ein.

Beim Affiliate Marketing erhält man, entweder per Klick, oder per Kauf eine prozentuale Provision des Kaufpreises gutgeschrieben. Ab einem bestimmten Betrag kann man sich das Geld auszahlen lassen.

  • Bezahlter Blogbeitrag

Der Klassiker. Im Beauty Bereich bekommt man oftmals Produkte zum Testen zugeschickt. Warum dann nicht auch dafür Geld beziehen, wie für jede andere Arbeit auch? Hier ist man auf der sicheren Seite- auch als kleiner Blogger. Vorab wird ein Fixbetrag zu individuellen Konditionen abgemacht und dieser ist nach Veröffentlichung des Beitrages auch sicher auf dem Konto des Bloggers. Beispielsweise auf Buzzbird, Blogforster oder bloggerjobs.de kann man sich bewerben. Oftmals kommen Unternehmen auch auf einen selbst zu oder man übernimmt eben einfach mal selbst die Initiative und schreibt die Unternehmen eigenständig an.

e-mail-3239670_960_720

  • Social Media

Viele Bloggern mittlerweile ja nur noch auf Social media. Egal ob Instagram oder Facebook: Sie sind mittlerweile genauso wichtige Werbeplattformen wie der Blog selbst.
So laufen auch einzelne Kooperationen- entweder Cross Medial oder ausschließlich- in der Social Media Sphäre statt. Egal ob man ein Kleidungsstück der Marke trägt, ein Produktbild postet oder ausführlich in einer Instagram Story spricht- es sind am Ende des Tages Werbemittel und dürfen durchaus bezahlt werden. Viele von euch sehen mit Sicherheit mittlerweile oftmals den Reiter ,,bezahlte Werbung’’

  • AdWords

Wer bei WordPress ist und das Premium Profil bezieht, der kann auch durch Google Adwords Geld verdienen. Durch geschicktes Setzen von Keywords, welche oftmals gegoogled werden, kann man sich hier ganz einfach Geld verdienen und das ohne jeglichen Aufwand. Ist Google Adwords einmal installiert, läuft es eigenständig ab. Ab 100€ kann man sich das Geld auszahlen lassen.

aerial-3227731_960_720

  • Verkauf eigener Produkte

Wer hat sich nicht schon mal seinen eigenen Webshop oder seine eigene Boutique gewünscht? Warum nicht selbst auf dem Blog die Initiative ergreifen. Viele Blogger erstellen mittlerweile Kalender, Wallpapers oder Grußkarten. Manch einer bastelt auch wunderschöne, individuelle Armbänder. Meist sind die Produkte sehr gering in den Anschaffungskosten, wodurch man nicht viel Einsatz geben muss, sondern erst einmal schauen kann, wie das neue Konzept ankommt. Durch Freebies kann man weiterhin neue Kunden anlocken und schenkt den Abonnenten auch gleich noch etwas dazu.

Eine weitere Möglichkeit ist es, sein eigenes E-Book zu schreiben. Es ist ein hoher Zeitaufwand, es entfallen jedoch keinerlei Kosten- nur Gewinne von denjenigen, die es beziehen möchten. Auch hier kann man mit einer Leseprobe die Menschen anlocken.

Seid ihr nun genauso motiviert wie ich Geld zu verdienen? Dann last euch nicht stoppen ! Doch wie baue ich eigentlich  meine Reichweite erst einmal auf? Dazu gibt es hier alles nachzulesen 🙂 


Wir weisen darauf hin, dass durch die Erstellung von Kommentaren und Likes personenbezogene Daten öffentlich gemacht werden. (ggf. Name, Blog, E-mail). Es besteht ein Widerspruchsrecht. Weiterhin weisen wir daraufhin, dass dieser Beitrag

  • Artikel enthält, welche uns kostenlos und unverbindlich von Unternehmen zugesendet wurden (SPONSORED POSTING) 
  • Artikel enthält, die uns kostenlos zugesandt wurden im Rahmen eines Produkttests. Gegenleistung: Blogartikel. Der Artikel basiert auf unserer freien Meinung (SPONSORED POSTING)
  • Artikel enthält, die wir selbst gekauft haben und wir in keiner Verbindung mit dem Unternehmen stehen (NOT SPONSORED) 
  • Artikel enthält, die wir in Kooperation von einem Unternehmen erworben haben. Für diesen Blogpost werden wir bezahlt. (SPONSORED POSTING) 
  • Affiliate Links enthält, wodurch personenbezogene Daten nur für die Abwicklung der Zuordnung des Affiliate Links, erhoben werden. (SPONSORED POSTING)
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.